Yoga Sanskriti > Sivananda

Sivananda

Sivananda Yoga basiert auf einer ganzheitlichen Methode, die neben Asanas immer auch Mantren, Atemübungen, Meditation und Shavasana, eine tiefgehende Entspannung, beinhaltet.

Ziel von Sivananda Yoga ist die Aktivierung der 7 Chakren, um den Energiefluss im Körper ungehindert zu fördern.
Zur Vorbereitung dient der Sonnengruß, d.h. eine bestimmte Abfolge von Übungen, die mehrfach wiederholt werden.
Im Anschluß folgt nun die Mobilisierung der einzelnen Chakren, die im Ergebnis zu einer Harmonisierung führen soll, so dass alle sieben Chakren im Einklang sind.

Chakren sind wie wieder aufladbare Batterien, die nach der „Aufladung“ dazu dienen können, um Harmonie, Glück und Wohlbefinden im Alltag zu erzeugen. Da der Energiefluss vom Kopf abwärts verläuft, beginnt die Einstiegsübung zur Aktivierung des siebten Chakras, dem Kronenchakra, mit dem Kopfstand, und so weiter jeder Chakra wird durch die Übungen Reihenfolge Von Rishikesh-Reihe bearbeitet.

Fünf Elemente zählen zu einer ganzheitlichen Sivananda Yoga-Praxis. Durch sie soll der Teilnehmer sowohl geistige als auch körperliche Gesundheit erlangen, erhalten und verbessern:

  • Bewegung (Asanas)
  • Atmung (Pranayama)
  • Entspannung (Savasana)
  • Ernährung (vegetarisch)
  • positives Denken (Vedanta) und Meditation (Dhyana)

Zudem helfen dem Teilnehmer die vier Pfade des Yogas (Karma, Bhakti, Raja, Jnana), eine ausgeglichene Spiritualität (Sadhana) zu erreichen.